Virus auf iPhone

29.10.2020 09:38,

Schnell ist es passiert. Nur kurz eine fragwürdige Website besucht oder ein unsicheres Datenpaket heruntergeladen und schon hat sich üble Malware auf dem Handy eingenistet. Was vor kurzem noch ein Problem war, welches man nur mit Computern in Verbindung brachte, befällt in zunehmendem Maße auch das Smartphone. Angst vor dem Virus? iPhone User sind verständlicherweise verunsichert. Doch was kann man tun, um die lästigen Programme loszuwerden oder besser noch, den Supergau "Virus auf iPhone" schon im Vorfeld zu verhindern? Unser Ratgeber zeigt euch die Gefahrenquellen und gibt euch Tipps, was ihr gegen Viren auf eurem iPhone tun könnt.Wenn ihr euch gerade fragt, wie ihr am einfachsten die Daten eures Samsung Smartphones auf euer neues Gerät übertragen könnt, haben wir für euch den besten Ratgeber zusammengestellt, der euch Schritt für Schritt die wichtigsten Informationen gibt, die zu einem optimalen Ergebnis hinsichtlich der Sicherung eurer Daten und Einstellungen führen und euch verrät, was ihr dafür benötigt wird.

iPhone Virus erkennen und stoppen

Schädliche Programme, dazu zählen Viren, Trojaner und Würmer, sind dem Hersteller des iOS Betriebssystems bereits lange bekannt. Hinter Namen wie "Net-Worm.IphoneOS.Ike.b" und "XcodeGhost" stecken Trojaner, also Programme, die bewusst vertrauliche Daten auslesen und ungefragt an Dritte weitergeben. Dabei kann es sich um Logindaten für Websites handeln, Kontaktadressen oder im schlimmsten Falle sogar um eure Bankdaten. Der User erfährt von solchen Vorgängen in der Regel nichts, es sei denn, er prüft regelmäßig seinen Datenverkehr auf ihm unbekannte Zugänge. Extrem gefährlich ist das Virus. Einmal befallen, drohen hier der Verlust von Daten oder Probleme beim Nutzen des Handys. Das iPhone kann den Betrieb sogar gänzlich einstellen, da diese Form von Schadcode sich über alle Softwarefunktionen hinweg verbreiten und sie gleichsam aushebeln kann. Natürlich könnt ihr, sofern ihr keine zusätzliche Software nutzen wollt, eure Bilder und Dateien ganz oldschool händisch verschieben. Sei das per USB-Verbindung mit dem Laptop oder PC, über Cloud-Dienste oder – noch etwas umständlicher – via Mail. Das ist natürlich alles etwas mühsam. Mit den richtigen Tools könnt ihr euch einige Arbeit ersparen und eure Daten einfacher und schneller übertragen.

Malware aufspüren durch Virenscanner - iPhone Apps helfen!

Der iTunes App-Store bietet seit Jahren namhafte Virenscanner und Abwehrprogramme zum Download an. Diese können entweder kostenpflichtig oder sogar kostenfrei sein. Dank regelmäßiger Updates durch den Hersteller ist der Schutz stets auf dem neuesten Stand. Bekannte Verursacher von Problemen und Sicherheitslücken werden in der Regel erfolgreich isoliert. Leider stellen diese Programme ihrerseits oftmals selbst ein Sicherheitsrisiko dar, weswegen sie gelegentlich aus den App-Stores entfernt werden. Apple fordert, dass sämtliche Apps über eine Sandbox laufen. Das bedeutet, dass die eingespielten Programme nur innerhalb ihres eigenen Systems laufen und keinerlei Zugriff auf das Betriebssystem oder benachbarte Funktionen eures Handys erhalten. Ein Virenscanner hingegen kann nur mit entsprechenden Lese- und Schreibberechtigungen außerhalb seiner Sandbox funktionieren.

iPhone User müssen besonders vorsichtig sein

Instinktiv greift jeder zum Virenschutz, klar. iPhone User sollten sich allerdings nicht einzig und allein darauf verlassen und im Notfall entsprechende Lösungsvorschläge bei Experten oder in einschlägigen Foren einholen. Manchmal hilft unter Umständen nur der vollständige Reset. In kritischen Fällen kann das Gerät dabei auf einen früheren Zeitpunkt zurückgestellt werden, an dem noch kein Befall herrschte. Setzen Sie dazu regelmäßig eine Sicherheitskopie ihres Betriebssystemes auf, idealerweise sogar mehrere. Das Backup kann am einfachsten über Apple’s eigenen Dienst iCloud angelegt werden. Die Einstellung dazu findet Ihr unter "Einstellungen -> iCloud -> Backup. Wenn hier der Schalter hinter "iCloud-Backup" eingeschaltet ist, könnt Ihr direkt ein Backup anlegen. Ist keines angelegt, bleibt euch wohl nur der Werkreset übrig, der euer Handy auf den Zustand des Kaufes zurücksetzt. All eure Daten und Programme sind damit allerdings verloren und müssen neu aufgespielt werden. Dadurch wird aber kritischer Schaden an eurem iPhone und eurer Privatsphäre verhindert.

Virus auf iPhone – vorbeugen ist immer besser

Der beste Tipp zum Schluss: Lasst es gar nicht erst so weit kommen. Wie beim Handyschutz auch, empfiehlt es sich, vorzubeugen. Beim iPhone mit den richtigen Schutzhüllen, bei der Software durch umsichtiges Verhalten. Nutzt euer iPhone und dessen Funktionen stets mit bedacht und verzichtet darauf, unautorisierte Veränderungen am Gerät oder an der Software vorzunehmen. Besonders sogenannte "Jailbreak" Smartphones (entriegelte Geräte mit unrechtmäßig erweiterten Funktionen) haben den Ruf, leicht von Viren und Trojanern befallen werden zu können, da wichtige Sicherheitsfunktionen des Handys außer Kraft gesetzt werden oder von Apple nicht geprüfte Datenpakete heruntergeladen werden können. Apple ist darum bemüht, das Risiko für seine Kunden minimal zu halten. Empfohlen wird daher ein verlässlicher Virenschutz, sowie Virenscanner.

Android User mit ähnlichen Problemen finden bei uns im Blog auch Hilfe. Tipps bei diesem und vielen anderen Themen findet ihr auch im Ratgeber von deinPhone. Schutzhüllen für euer Smartphone gibt es bei uns im Shop. Unser Designer bietet die Möglichkeit, eure iPhone 7 Plus Hülle selbst gestalten zu können.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.